Höhe der anrechenbaren Mietzinse in der EL

Um dem allgemeinen Mietzinsanstieg Rechnung zu tragen, sollen die Höchstbeträge für die anrechenbaren Mietzinse im Bundesgesetz über die Ergänzungsleistungen angehoben und die unterschiedliche Mietzinsbelastung zwischen Grosszentren, Stadt und Land sowie der erhöhte Raumbedarf von Familien besser berücksichtigt werden. Das Parlament hat beschlossen, die Frage der Mietzinsmaxima in die laufenden Beratungen über die EL-Reform aufzunehmen. Die Reform soll frühestens 2019 in Kraft treten.

Medienmitteilungen

17.12.2014

Höhere anrechenbare Mietzinse in den Ergänzungsleistungen

Die Höchstbeträge für die anrechenbaren Mietzinse im Bundesgesetz über Ergänzungsleistungen zur AHV/IV sollen angehoben werden, da die Mieten seit der letzten Anpassung 2001 deutlich gestiegen sind. Der Bundesrat sieht zudem vor, der unterschiedlichen Mietzinsbelastung in den Städten und auf dem Land sowie dem erhöhten Raumbedarf von Familien Rechnung zu tragen. Er hat die Botschaft ans Parlament überwiesen. Mit dem Vorschlag erfüllt er eine Motion des Parlaments.

Letzte Änderung 19.02.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bsv.admin.ch/content/bsv/de/home/sozialversicherungen/el/reformen-und-revisionen/anrechenbare-mietzinse.html