Familienberichte

Im April 2017 hat der Bundesrat den „Familienbericht 2017“ verabschiedet. Im Jahr 2008 hat das Bundesamt für Statistik (BFS) den statistischen Bericht „Familien in der Schweiz“ veröffentlicht. Einen weiteren umfassenden Familienbericht hat der Bundesrat im Jahr 2004 verabschiedet.

Familienbericht 2017

Am 26. April 2017 hat der Bundesrat den "Familienbericht 2017" verabschiedet. Dieser enthält eine Zusammenstellung der aktuellen statistischen Kennzahlen zu den "Familien in der Schweiz", einen Überblick über die gegenwärtigen familienpolitischen Reformvorhaben auf Bundesebene sowie eine Analyse der Familienberichte der Kantone.

Bundesratsbericht "Familienbericht 2017" (PDF, 1 MB, 26.04.2017)Bericht des Bundesrates in Erfüllung der Postulate 12.3144 Meier-Schatz vom 14. März 2012 und 01.3733 Fehr vom 12. Dezember 2001

Der Familienbericht 2017 basiert auf zwei Grundlagenberichten:

  • Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat die verfügbaren Statistiken zur
    Situation der Familien in der Schweiz in einem separaten Bericht
    zusammengestellt:
  • Das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) hat das Büro für arbeits- und sozialpolitische Studien (Büro BASS) beauftragt, die Familienberichte, Familienleitbilder und Familienkonzepte der Kantone zu analysieren:

Im Weiteren beinhaltet der Familienbericht 2017 eine Liste ausgewählter Volksinitiativen und parlamentarischer Vorstösse zu familienpolitischen Themen:

Familien in der Schweiz – Statistischer Bericht 2008

Der Bericht "Familien in der Schweiz" wurde 2008 durch das Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlicht. Es handelt sich um die Aktualisierung des statistischen Teils des „Familienberichtes 2004“.  

Das erste Kapitel gibt einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen zu den Familien in der Schweiz. Die folgenden Kapitel sind den Schwerpunktthemen Kinderkosten, Familienarmut, Haushaltsbudget der Familien, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie familiäres Umfeld und Bildung gewidmet.

Familienbericht 2004

Der „Familienbericht 2004“ wurde durch das EDI veröffentlicht. Er geht auf die Empfehlung Stadler (00.3662) zurück, welche den Bundesrat aufforderte, dem Parlament einen Bericht über die Situation der Familien in der Schweiz vorzulegen.

Der Bericht ist in einen statistischen und einen thematischen Teil gegliedert. Im statistischen Teil werden sechs Schwerpunktthemen abgehandelt. Der zweite Teil ist den strukturellen Anforderungen an eine bedürfnisgerechte Familienpolitik gewidmet. Es wird eine Analyse der Familienpolitik auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene sowie im internationalen Vergleich vorgenommen. Der Bericht schliesst mit einer Stellungnahme der Eidgenössischen Koordinationskommission für Familienfragen (EKFF) ab.

Letzte Änderung 26.01.2018

Zum Seitenanfang