Finanzielle Lage der beruflichen und der gebundenen Vorsorge (Säule 3a)

Die aktuelle finanzielle Lage der IV

Da sich die berufliche Vorsorge immer noch in der Aufbauphase befindet (Einführung des Obligatoriums 1985), liegen die Einnahmen deutlich über den Ausgaben. Die Veränderung des Kapitals hängt sowohl vom Ergebnis als auch von den Kapitalwertänderungen ab. Die Börseneinbrüche in den Jahren 2001/2002 und 2008 waren verantwortlich für die Kapitalverluste und somit für den zweimaligen Rückgang des BV-Kapitals. Dank einem Ergebnis von 16 Mrd. Franken stieg jedoch das Kapital 2016 auf 817 Mrd. Franken an.

Finanzierungsperspektiven der beruflichen Vorsorge

Die berufliche Vorsorge ist seit 10 Jahren mit einem konstanten Rückgang der durchschnittlichen Kapitalrendite konfrontiert. Der Zinssatz der 10-jährigen Bundesobligationen sank Ende Januar 2000 von 3.8 Prozent auf derzeit 0.6 Prozent. Die durchschnittliche Rendite des Pictet Index 93, mit einem Aktienanteil von 25 Prozent, betrug in den letzten 10 Jahren lediglich 2.77 Prozent. In derselben Periode setzte der seit der 1. BVG-Revision geltende Umwandlungssatz von 6.8 Prozent eine Rendite von 4.5 Prozent bis 5.0 Prozent voraus. Dieser Index entspricht dem Anlageportefeuille zahlreicher Vorsorgeeinrichtungen.

Letzte Änderung 08.05.2018

Zum Seitenanfang