Grundlagen & Gesetze

Die Invalidenversicherung ist eine gesamtschweizerische obligatorische Versicherung. Durch Eingliederungsmassnahmen ermöglicht sie invaliden Versicherten, ihre Existenzgrundlage ganz oder teilweise selbständig zu sichern. Wenn eine solche (Wieder)eingliederung nicht oder nur teilweise möglich ist, richtet die IV eine (Teil-)Rente aus. Invalidität ist definiert als ganze oder teilweise Erwerbsunfähigkeit (bzw. Unfähigkeit, sich im bisherigen Aufgabenbereich zu betätigen), die durch einen körperlichen, psychischen oder geistigen Gesundheitsschaden verursacht worden ist. Der Gesundheitsschaden ist entweder die Folge eines Geburtsgebrechens, einer Krankheit oder eines Unfalls. Eine Invalidenrente wird nur zugesprochen, wenn zuerst sämtliche Möglichkeiten einer Eingliederung geprüft wurden. Der Grundsatz der Eingliederung geht somit einer Rentenzahlung klar vor.

*

Geschichte der Sozialen Sicherheit

Entdecken Sie die Geschichte der sozialen Sicherheit in der Schweiz!

*

Organisation der IV

Die kantonalen IV-Stellen unterstehen der fachlichen, administrativen und finanziellen Aufsicht des Bundes, die vom BSV ausgeübt wird. Jeder Kanton verfügt über eine eigene IV-Stelle und entscheidet selbstständig über deren Organisation.

*

Leistungen

Die IV gewährt in erster Linie Eingliederungsmassnahmen, die die berufliche Eingliederung fördern und geeignet sind, die Erwerbsfähigkeit zu verbessern. Es geht dabei um den Grundsatz «Eingliederung vor Rente».

*

Gesetze & Verordnungen

Den Tätigkeiten der IV liegen Gesetzes- und Verordnungstexte zu Grunde, welche die grundlegenden Rahmenbedingungen der Versicherung festlegen.

*

Beiträge an die AHV, IV, EO und die ALV

Wer muss AHV/IV/EO/ALV-Beiträge bezahlen? Auf welchen Einkommen werden die Beiträge erhoben? Wie funktioniert der Beitragsbezug?

*

Umsetzung NFA

Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgaben zwischen Bund und Kantonen (NFA).

*

Bekämpfung des Versicherungs-Missbrauchs in der IV

In jeder Versicherung kann es dazu kommen, dass versicherte Personen Leistungen zugesprochen erhalten, auf welche sie gar keinen Anspruch hätten. Nicht immer handelt es sich dabei um Betrug im juristischen Sinne.

Observation_1610

Observation durch die Sozialversicherungen

Das Parlament hat am 16. März 2018 eine neue gesetzliche Grundlage für die Überwachung von Versicherten verabschiedet. Gegen die Gesetzesänderung wurde das Referendum ergriffen. Die Abstimmung findet am 25. November 2018 statt.

Weitere Informationen

Letzte Änderung 11.10.2018

Zum Seitenanfang