Arbeitsmarktintegration

Die berufliche Eingliederung von Menschen mit einer Behinderung ist ein zentrales Ziel der IV. Deshalb erbringt sie auf diesem Gebiet umfangreiche Leistungen.

*

«Nationale Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung» 2017

Die Konferenz hat dazu beigetragen, Verbesserungsmöglichkeiten für die berufliche Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt von Personen mit Beeinträchtigungen aufzuzeigen und bekannt zu machen. Die beteiligten nationalen Dachorganisationen, Kantonsvertreter und Bundesämter haben sich in einer gemeinsamen Erklärung sowie anhand konkreter Handlungsansätze bereit erklärt, die Integrationsbestrebungen in den nächsten Jahren gemeinsam zu koordinieren und voranzutreiben.

Pilotversuche zur Förderung der Eingliederung (Art. 68quater IVG)

Die Invalidenversicherung soll weiter in Richtung Eingliederungs- statt Rentenversicherung entwickelt werden. Zu diesem Zweck sucht das Bundesamt für Sozialversicherungen Pilotprojekte, mit denen innovative Ansätze zur (Wieder-)Eingliederung von behinderten Menschen in die Wirtschaft ausprobiert werden können. Gesuche zur Unterstützung konkreter Vorhaben können beim BSV eingegeben werden.

Kampagne zur Information der Arbeitgeber 2012 - 2014

Mit der 6a. IV-Revision wurden 2012 neue Instrumente für die Eingliederung von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen in den ersten Arbeitsmarkt eingeführt. Eine gute Zusammenarbeit zwischen der IV und den Unternehmen erfordert auch eine aktive Kommunikation. Zu diesem Zweck hat das BSV 2012-2014 gemeinsam mit verschiedenen Partnern eine Informationskampagne durchgeführt.

Letzte Änderung 22.05.2019

Zum Seitenanfang