Prävention und Bekämpfung von Armut

Das «Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut 2014-2018» hat fundiertes neues Wissen über Armut erarbeitet, Beispiele guter Praxis identifiziert und Akteure der Armutsprävention und -bekämpfung vernetzt. Zusammen mit Kantonen, Gemeinden und Städten sowie Sozialpartnern und Nicht-Regierungsorganisationen hat das Bundesamt für Sozialversicherungen das Programm mit dem Ziel umgesetzt, die Bildungschancen von armutsgefährdeten und armutsbetroffenen Menschen zu erhöhen, Menschen mit geringen Chancen auf dem Arbeitsmarkt bei der Eingliederung zu unterstützen sowie die Wohnsituation, den Informationszugang für Armutsbetroffene und die Situation von Familien in Armut zu verbessern.

Anlässlich einer nationalen Konferenz im September 2018 bekräftigten Bund, Kantone, Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Erklärung ihren Willen, die aktive Zusammenarbeit im Rahmen der neuen Nationalen Plattform gegen Armut von 2019 bis 2024 fortzusetzen.

 
Logo Nationale Plattform gegen Armut

Nationale Plattform zur Prävention und Bekämpfung von Armut 2019-2024

Die Nationale Plattform zur Prävention und Bekämpfung von Armut 2019-2024 unterstützt die Umsetzung der im Nationalen Programm gegen Armut 2014 – 2018 erarbeiteten Empfehlungen. Sie dient dem Austausch unter Fachpersonen und stellt fundierte Grundlagen bereit zu ausgewählten Schwerpunktthemen in den Handlungsfeldern Bildungschancen, soziale und berufliche Integration sowie allgemeine Lebensbedingungen. Die Nationale Plattform wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

Ergebnisse des Nationalen Programms zur Prävention und Bekämpfung von Armut 2014-2018

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 18.4.2018 eine positive Bilanz gezogen über das Nationale Programm gegen Armut 2014-2018. Die Massnahmen sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen, Städten, Gemeinden und Organisationen der Zivilgesellschaft haben sich bewährt. Der Bundesrat hat den Problemdruck angesichts der aktuellen Armutsquote und des fortschreitenden Strukturwandels in der Wirtschaft weiterhin als hoch beurteilt und will sein Engagement fortführen.

Weitere Informationen

Letzte Änderung 17.01.2019

Zum Seitenanfang