Berufliche Vorsorge und 3. Säule

Die berufliche Vorsorge erfüllt eine wichtige Funktion in der schweizerischen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge, die auf dem Dreisäulenprinzip beruht. Die 1. Säule setzt sich zusammen aus AHV und IV. Die berufliche Vorsorge bildet die 2. Säule, die die AHV/IV ergänzt. Bei der 3. Säule handelt es sich um die Selbstvorsorge. Die schweizerische Vorsorge mit ihren drei Säulen ist eine Erfolgsgeschichte. Damit es auch in der Zukunft so bleibt, sind wir alle gefordert, denn nur gemeinsam können wir die Herausforderungen bewältigen und die Vorsorge für die nächsten Generationen sichern.

Coronavirus: Massnahmen im Bereich der Beruflichen Vorsorge

Das Parlament hat am 25. September 2020 das Bundesgesetz über die gesetzlichen Grundlagen für Verordnungen des Bundesrates zur Bewältigung der Covid-19-Epidemie (Covid-19-Gesetz) erlassen, welches am 26. September 2020 in Kraft getreten ist. Darin wird der Bundesrat u.a. ermächtigt, Massnahmen im Bereich der beruflichen Vorsorge zu
treffen:

Covid-19-Verordnung Arbeitgeberbeitragsreserve

In Art. 16 Covid-19-Gesetz vom 25. September 2020 hat das Parlament den Bundesrat ermächtigt, zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen weiterhin vorzusehen, dass Arbeitgeber die Arbeitgeberbeitragsreserven für die Vergütung der Arbeitnehmerbeiträge an die berufliche Vorsorge verwenden dürfen. Der Bundesrat kann diese Massnahme, die er im Rahmen seiner Notverordnungskompetenz zur Bekämpfung der Folgen der Corona-Krise mit Erlass der Covid-19-Verordnung Arbeitgeberbeitragsreserve am 25. März 2020 beschlossen hatte und die bis zum 26. September 2020 befristet war (Covid-19-Verordnung) somit weiterführen. Eine entsprechende Verordnung ist in Vorbereitung.

Übergangsbestimmung zu Art. 47a BVG

Ebenfalls hat das Parlament anlässlich des Erlasses des Covid-19-Gesetzes eine Übergangsbestimmung zu Art. 47a BVG ins Grundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) aufgenommen (s. Art. 20 Covid-19-Gesetz). Damit können über 58-jährige Versicherte, die bereits nach dem 31. Juli 2020 einen unfreiwilligen Arbeitsplatzverlustes erleiden, die Weiterführung ihrer Versicherung ab dem 1. Januar 2021 beantragen.

Covid-19-Gesetz

 

Wichtige Änderungen

News

Alle

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die New Service Bund Seite zu gelangen und dort die Mitteilungn zu lesen.

Zur externen NSB Seite


Informationen für Versicherte

Ansprechpartner für Fragen von Versicherten zur beruflichen Vorsorge sind in erster Linie die Pensionskassen. Der Verein BVG Auskünfte gibt kostenlos Auskunft zu Fragen über ihre Pensionskasse oder ihre Vorsorge:

Das BSV hat Antworten auf häufig gestellte Fragen auf folgender Seite zusammengestellt:

Mitteilungen über die berufliche Vorsorge

In den Mitteilungen über die berufliche Vorsorge stellt das BSV Aktuelles aus der Gesetzgebung und Rechtsprechung der beruflichen Vorsorge zusammen. Interessierte Personen können einen Newsletter abonnieren.

Vorsorgeausgleich bei Scheidung

Meldepflicht bei Vernachlässigung der Unterhaltspflicht

Informationen, elektronisches Programm zur Umrechnung des Rentenanteils bei Vorsorgeausgleich sowie Meldeformulare für Fachstellen und Vorsorge- oder Freizügigkeitseinrichtungen.

 

 

Informationen für Vollzugspartner

Rundschreiben, Wegleitungen, Weisungen und weitere Informationen und Dokumente zum Vollzug der Sozialversicherungen.

Forschung und Evaluation

In der Ressortforschung werden Grundlagen für die Politikevaluation und -entwicklung, die Gesetzgebung und den Vollzug erarbeitet.

Geschichte der Sozialen Sicherheit

Entdecken Sie die Geschichte der Sozialen Sicherheit in der Schweiz.

Letzte Änderung 07.10.2020

Zum Seitenanfang